Bergfreizeit Teil III

Bei herrlichem Wetter schipperten wir gemeinsam über den Chiemsee zur Herreninsel. Ziel war das Herrenschloss des König Ludwig II. von Bayern. Die Führung durch die prachtvollen Säle und der absenkbare „Tischlein deck dich“ ließen uns staunen. Nach einem kurzen Aufenthalt auf der heißen Insel zogen wir uns auf das Jugendberghaus zurück. Zum Essen gab es mega leckere Hacksteaks in BBQ Sauce mit krossen Country Potatoes und deftigen Speckbohnen. Nach dem Abendessen galt es den Spuren des Vermächtnisses um die alte Villa auf dem Walmberg zu folgen. Einige Rätsel mussten gelöst werden, um den Schatz im Keller zu heben. Leider durften wir die 60.000 Liter Badewanne des Königs nicht zur Abkühlung einsetzen.

An Tag 6 führte es uns mit der Nostalgie-Sesselbahn zum Gipfel des Dürrnbachhorn. Damit erreichten wir auf 1778m das vierte Gipfelkreuz während unserer Freizeit in Reit im Winkl. Kurzerhand entschlossen wir uns zur Abkühlung nocheinmal an den Weitsee zu fahren. Im Anschluss an die leckeren Walmkogltaschen ließen wir den Abend bei einer Folge #FeuerundFlamme ausklingen. 

Werbeanzeigen

Grüße aus Reit im Winkl

Hör mal wer da hämmert! An Tag drei musste geschmirgelt, gehämmert und lackiert werden, um die exklusiven Vogelhäuschen zu bauen. Außerdem schauten wir uns Reit im Winkl an und plünderten die Dorflädchen. Nach dem Essen ließen wir den Abend mit einem Geländestationsspiel ausklingen.

Am vierten Tag stand die Bergtour zum Fellhorn über das Straubingerhaus auf dem Programm. Auf 1200m über NN starteten wir unsere Wanderung, die uns noch eine atemberaubende Aussicht bescheren sollte. Auf der Alm angekommen stärkten wir uns mit Speckknödel- oder Kaspressknödelsuppe, ehe wir uns auf den steinigen Weg zum Gipfel machten. Angekommen am Gipfelkreuz auf 1765m staunten wir nicht schlecht über den genialen Panoramablick. Zum Abend kredenzte uns das eingespielte Küchenteam, nach einer Nudelsuppe zur Vorspeise, den strammen Max „Walmkogl Art“. Doch das Abendprogramm sollte dieses Erlebnis noch toppen, als wir die örtliche Feuerwehr besichtigten. Nachdem uns die Fahrzeuge vorgestellt und das Gerätehaus gezeigt wurde, konnten wir nocheinmal mit dem Teleskopmast aus schwindelnder Höhe über Reit im Winkl schauen. http://www.ff-riw.de

Abgerundet durch den neuen Drachenreiter in unserer Jugendfeuerwehr ist es nun möglich nach Berg zu reisen. 

Freizeit der Jugendfeuerwehr

Bereits am Samstag machten wir uns zu nachtschlafender Zeit auf den Weg in die Berge. Unser Ziel sollte eine abgelegene Berghütte mit tollem Blick über das schöne Örtchen Reit im Winkl sein. 

An der Hütte angekommen, galt es das Haus zu erkunden und die Zimmer zu beziehen. Nach dem Abendessen spielten wir verschiedene Spiele, ehe wir nach einem anstrengenden Tag müde ins Bett fielen. 

An Tag zwei ging es bereits nach dem Frühstück nach Österreich. Gemeinsam sollte die Eisriesenwelt in Werfen besichtigt werden. Einige Höhenmeter mussten hierfür sowohl zu Fuß zurückgelegt, als auch mit der Seilbahn überwunden werden. In der Eishöhle galt es insgesamt 1400 Stufen zu bezwingen. Zweifellos entschädigte jedoch die Schönheit der Eisfiguren und die beeindruckende Dimension der Höhle für jede Anstrengung! Wieder angekommen an unserer Herberge bestaunten wir den Sieg der deutschen Nationalmannschaft. 
Schöne Grüße auch an die Heimat.

#JugendfeuerwehrWissenbach