Waldbrände in Frohnhausen und Niederroßbach – ein Aufruf in eigener Sache

Am vergangenen Freitag und Samstag kam es zu ausgedehnten Waldbränden in Frohnhausen und zwischen Ober- und Niederroßbach.  Etwa 45 ha Wald waren in diesem Zusammenhang betroffen. An diesem Einsatz, der noch immer andauert, waren alle Feuerwehren im Lahn-Dill-Kreis und einige aus den Landkreisen Gießen, Marburg-Biedenkopf, Siegen-Wittgenstein, Limburg-Weilburg und dem Vogelsbergkreis beteiligt. Weiterhin waren auch das THW, der DRK Kreisverband Dillkreis e.V., die Malteser Wetzlar / Lahn-Dill, die Polizei, Rettungsdienste und weitere Sanitätsdienste im Einsatz. Insgesamt sind über 1000 Kräfte eingesetzt worden.

Den vielen Privatpersonen, Unternehmen und Vereinen, die uns im Einsatz auf unterschiedliche Weise unterstützt haben, möchten wir ganz herzlich danken. Danke für jeden Liter Wasser, den ihr herangeschafft habt, für Verpflegung und das Angebot für uns etwas zu kochen, für jeden guten Zuspruch. Das ist Zusammenhalt – wir sind überwältigt.

Auch unsere erfahrensten Einsatzkräfte sind bislang nur selten mit Schadenslagen von solchem Ausmaß konfrontiert worden. Wir alle haben in den vergangenen Tagen das System der Freiwilligen Feuerwehren und des Katastrophenschutzes in seiner vollen Entfaltung gesehen. Es ist letztendlich ein lebendiger Organismus, der Kraft aus seinen Traditionen zieht und vom Dienst derer lebt, die sich für unsere Ideale begeistern können. Davon, dass sich Menschen für einen Dienst im Katastrophenschutz entschließen und sagen: „Ich mache mit!“. Mach auch Du mit!

Die Möglichkeiten die Feuerwehr zu unterstützen sind vielfältig. Es gibt in den Feuerwehren keine Aufgaben, vor denen man Angst haben müsste. Die Ausbildung für den aktiven Dienst ist hervorragend, die Möglichkeiten zur Spezialisierung sind groß.

Viele Feuerwehren haben so wie wir angegliederte Fördervereine. Mit einer Mitgliedschaft unterstützt ihr in erster Linie finanziell.

Kommt vorbei, schaut es Euch an und meldet Euch gerne jederzeit!

Eure

Feuerwehr Wissenbach

Übung der Wehren Wissenbach und Eibelshausen

Am vergangenen Freitag haben die Wehren Wissenbach und Eibelshausen gemeinsam das Haus der FEG Wissenbach beübt.

Dabei wurde angenommen, dass sich ausgehend von einem Brand im Bereich der Küche im Erdgeschoss eine starke Verqualmung im ganzen Gebäude ausgebreitet hat, die den Personen in den oberen Räumen den Fluchtweg abgeschnitten hat. Weiterhin wurde auch im Erdgeschoss eine Person vermisst.

Vorgegangen wurde zeitgleich von zwei Seiten.

Während die Wehr Eibelshausen über die Bombergstraße mit dem Auftrag zur Menschenrettung und Brandbekämpfung im Erdgeschoss angefahren ist, rückten die Wissenbacher Kräfte über die Forsthausstraße zum Gebäudehaupteingang an.

Dort wurde ein Trupp unter Atemschutz über die Steckleiter in das Gebäude vorgeschickt, mit dem Auftrag zur Menschenrettung im Obergeschoss.

Nach erfolgreicher Brandbekämpfung und nachdem die vermissten Personen aus dem Gebäude gerettet wurden, wurde durch eine Überdruckbelüftung das Gebäude entraucht.

Im Anschluss wurde die Übung und die Koordination zwischen den Wehren in der Unterkunft in Wissenbach besprochen.

Gottesdienst am 01. Mai an der MZH

Am letzten Sonntag konnten wir gemeinsam mit der ev. Kirchengemeinde und der FEG Wissenbach Gottesdienst auf dem Vorplatz der Mehrzweckhalle feiern.

Im Anschluss hatten alle Besucher Gelegenheit, sich die neuen Feuerwehrfahrzeuge anzuschauen und erklären zu lassen. Gegen eine Spende wurden Getränke und ein Imbiss gereicht.

Brennen & Löschen

Das sind Grundbegriffe mit denen jeder Feuerwehrmann und jede Feuerwehrfrau vertraut ist. Beim Unterricht zu diesem Thema am vergangenen Montag haben wir unsere Mannschaft diesbezüglich geschult und im Rahmen eines Praxisunterrichts grundlegende Zusammenhänge veranschaulicht.

Es geht wieder los

Nach monatelanger Zwangspause von Treffen der Jugendfeuerwehr ist es nun endlich wieder soweit. Die Jugendfeuerwehr Wissenbach kehrt zurück in den Regelbetrieb. Wobei der Begriff ein wenig irreführend ist. Denn bis zu einem routinierten Betrieb ist es sicher noch ein langer Weg. Die Rückkehr zu regelmäßigen Treffen im Feuerwehrhaus markiert einen Neubeginn für unsere Jugendfeuerwehr. Fachlich, aber auch unter vielen anderen Aspekten. Trotzdem schauen wir optimistisch nach vorne.

Wenn auch Du bei uns mitmachen willst, sprich uns einfach an. Wir freuen uns auch Dich!